Ihr Hotel in Facebook, Google Plus & Co.

Was möchten Sie mit effektivem Marketing erreichen? Im Endeffekt geht es um nichts anderes, als Ihre Besucherzahlen zu steigern und beständig zu sichern. Nun sind Facebook & Co. schon lange auch ein Suchinstrument analog Google geworden. Für was sich die Social Networks ebenso exzellent nutzen lassen, ist beispielsweise Stammgäste zu generieren. Genau hierüber stehen Sie mit diesen in regelmäßigem Kontakt. Der Vorteil gegenüber Newslettern? Die Menschen, welche sich mit Ihrem Haus verbinden, haben das freiwillig getan. Irgendwann einmal ganz bewusst zum Beispiel auf "Gefällt mir" gedrückt. Diese Freiwilligkeit hat eine neue Qualität in der Bindung zwischen Hotels und seinen Gästen ermöglicht, als es über Newsletter oder Briefanschreiben möglich ist. Ganz davon abgesehen, dass insbesondere Briefe mit ganz anderen finanziellen Aufwänden verbunden sind und beim Thema Newsletter via E-Mail der Gesetzgeber sehr strenge Richtlinien erlassen hat. Übrigens nicht nur für das B2C-Geschäft. Und wie viele elektronische Newsletter wandern täglich ungelesen in den Papierkorb?

Social NetworkDarüber hinaus bieten die Netzwerke ebenso die Möglichkeit, mit sehr überschaubarem finanziellen Aufwand Werbung zu schalten. Eine wirksame Methode, derer sich immer mehr Unternehmen bedienen. Die allerdings nur dann erfolgreich sein kann, wenn Werbebotschaft und Unternehmensauftritt entsprechend anspruchsvoll sind. Wenn Sie - genau wie in Ihrem Internetauftritt - auch hier SIE sind Und über das Besondere und das Andere, was Ihr Haus von denen Ihrer Konkurrenz unterscheidet, berichten. Wenn Ihr Auftritt aktuell ist, gepflegt wird, die mit Ihnen verlinkten Menschen sowohl regelmäßig als aber auch nicht aufdringlich mit wirklich interessanten Neuigkeiten versorgt werden. Und wenn Sie wiedererkannt werden. Corporate Identity ... Sie haben hiermit ein effektives Instrument in der Hand, um die Beziehungen zwischen Ihren Gästen und Ihnen aktiv und attraktiv zu gestalten. Die Möglichkeiten hierfür schaffen wir Ihnen. Und dann können Sie ganz einfach entscheiden, ob Sie ganz alleine weitermachen oder uns gegebenenfalls weiter in die Betreuung Ihres Auftritts einbeziehen möchten.

Noch eine abschließende Bemerkung zu E-Mail-Werbung und elektronischen Newslettern: Werbung um Kunden ist ohne deren schriftliche Einwilligung gesetzlich grundsätzlich unzulässig, unabhängig davon ob der Adressat Privatperson oder Unternehmer ist. Auch beim Unternehmen genügt, im Gegensatz zum Telefonanruf, das mutmaßliche Einverständnis des Angeschriebenen nicht.

Facebook
Google+